„Wir wollen Familienbewusstsein leben, nicht nur darüber reden - und damit sowohl für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als auch für Bewerber ein attraktiver Arbeitgeber sein.“

Simone Mangold, Leiterin Finanzen und Personal

Wissen

Rückblick: Die KSFE 2017 in Krefeld (9.-10. März)

Die 21. KSFE öffnete Ihre Pforten

Auch im Jahr 2017 trafen sich wieder SAS-Anwender aus Wirtschaft und der akademischen Welt, um innovative Anwendungsbeispiele, neueste Trends in Analytics und Business Intelligence und spannende Programmierkniffe zu präsentieren und zu diskutieren.

KSFE 2017
Hochschule Niederrhein/Krefeld - Fachbereich Gesundheitswesen
9. und 10. März 2017


Hier finden Sie das gesamte Programm der KSFE. Und was wir von HMS zu berichten haben, das sehen Sie hier:

Donnerstag, 9. März, 12:00-12:30, Hörsaal J13:

Meta-Regression - Hintergrund und Anwendung in SAS

In der Planungsphase einer klinischen Studie stellt sich häufig die Frage, ob das Studienziel erreicht werden kann. Hierzu können Publikationen von vergleichbaren Studien im selben Indikationsgebiet zur Rate gezogen werden. Um die Unterschiede zwischen den abgeschlossenen Studien zu berücksichtigen, werden in einer Meta-Regression Variablen, wie zum Beispiel das Alter, das Geschlecht oder die Herkunft der Patienten, einbezogen. Für die vereinfachte Meta-Analyse, welche keine Variablen berücksichtigt, gibt es frei verfügbaren Code und Anwendungsoberflächen. SAS bietet jedoch auch die Möglichkeit eine Meta-Analyse mit erklärenden Variablen, also eine Meta-Regression, durchzuführen.
In diesem Vortrag wird ein Einblick in den statistischen Hintergrund gegeben sowie die Umsetzung einer Meta-Regression in SAS beschrieben.
(M. Hastert und Dr. M. Herrmann, HMS Analytical Software)
Download der Folien

Donnerstag, 9. März, 14:00-14:30, Hörsaal J13:

Der DataStep 2 - Features, Fakten, Fragezeichen
Mit der zunehmenden Verbreitung von SAS 9.4 stehen dem Programmierer viele neue Möglichkeiten zur Verfügung. Neben spannenden Prozeduren und Funktionen ist die wohl wichtigste Neuerung der Data Step 2 (DS2).
Welche Verbesserungen bringt der DS2? Der Referent gibt in diesem Vortrag einen Überblick über die Möglichkeiten des DS2, seine Einsatzbereiche und in welchen Fällen man ihn dem klassischen Datastep vorziehen sollte.
(Andreas Menrath, Senior Software-Ingenieur)

Download der Folien

Donnerstag, 9. März, 17:00-17:30, Hörsaal J13:

Daten aus der BI-Plattform - elegant visualisiert im Web
Wie kombiniert man die beliebig flexible Design-Vielfalt der Web-Welt mit der mächtigen Datentechnologie einer SAS-BI Plattform? Der Vortrag skizziert zum einen, wie ein Stored Process ein vorbereitetes HTML-Template liest, darin SAS-Macro Variablen durch Daten aus der BI-Plattform ersetzt und das Ergebnis an einen beliebigen Browser sendet. Zum anderen wird veranschaulicht, wie ein Web-Frontend interaktiv Daten mit Stored Processes austauschen kann.
(Klaus Kepert, HMS Analytical Software)
Download der Folien

Freitag, 10. März, 09:30-10:00, Hörsaal J13:

"Replayen" von SAS Grafiken mit Stored Processes: Ein Blick hinter die Kulissen
Bei der Erzeugung von HTML-Berichten über Stored Processes (STPs) werden Grafiken grundsätzlich nachgeladen - mit Hilfe des geheimnisvollen replay-STPs. In diesem Beitrag wird ein Blick hinter die Kulissen geworfen: Wie funktioniert dieses Replay-Feature? Wie kann ich es nutzen, um statische Grafiken nicht bei jedem STP-Aufruf neu erzeugen zu müssen?
(Johannes Lang, Software-Architekt)
Download der Folien          Download der Textfassung

Freitag, 10. März, 13:00-13:30, Hörsaal J09:

Schon mal eine Präsentation mit SAS programmiert?
Ab der SAS-Version 9.4 ist es möglich, mit Hilfe der Funktionalität von ODS POWERPOINT Folien im Powerpoint-Format direkt in SAS zu erstellen. Der Beitrag skizziert die Einsatzmöglichkeiten der Funktion und beleuchtet Vor- und Nachteile gegenüber der klassischen Präsentationserstellung mit Microsoft PowerPoint.
Als "Proof of Concept" wird die Präsentation zu diesem Beitrag natürlich - so weit möglich - mit SAS erstellt werden.
(Sven Wichmann, Senior Statistical Programmer)
Download der Folien

Freitag, 10. März, 13:00-13:30, Hörsaal J14&15:

Parametervalidierung mit regulären Ausdrücken - verpackt in ein SAS Informat
Für die Formulierung von Gültigkeitsregeln für Parameterwerte bieten sich oftmals SAS Formate an, die z.B. über eine CSV-Datei separat von der Datenverarbeitungslogik verwaltet werden können. Seit SAS 9.3 gibt es hierfür ein zusätzliches Feature: Die Angabe von regulären Ausdrücken innerhalb eines SAS Informats. Die Idee dabei: Die Gültigkeitsregel wird als regulärer Ausdruck formuliert, alle gültigen bzw. ungültigen Werte werden jeweils auf einen Wert (1 bzw. 0) gemappt. Dieser Wert ist dann im Programm abfragbar. Wie das geht, wird hier vorgestellt.
(Johannes Lang, Software-Architekt)
Zusätzlich präsentiert in "Tipps & Tricks": Donnerstag, 16:30-17:00h
Download der Folien          Download der Textfassung

Poster:

Von SAS-Anwendern für SAS-Anwender - Neue PhUSE Projekte rund um die pharmazeutische Forschung und Entwicklung
Firmenunabhängigen Austausch von Wissen und Erfahrungen, das hat sich PhUSE (Pharmaceutical Users Software Exchange) vor gut 10 Jahren zum Ziel gesetzt. Daraus ist eine weltweite Gemeinschaft mit Freiwilligen aus Pharmafirmen, CROs und Hochschulen entstanden, die in vielen internationalen Projekten diese Idee mit zukunftsweisenden Inhalten füllt. Das hat unter anderem zur Zusammenarbeit mit den verantwortlichen Behörden geführt und das gemeinsame Verständnis der zahlreichen und sich verändernden Herausforderungen verbessert. So hat PhUSE zwischen Standardorganisationen und Behörden einen Platz als Stimme der Industrie gefunden.
PhUSE Mitglieder werden in diesem Vortrag Einblick in prominente Projekte und die öffentlich zugänglichen Dokumente geben.
(Beate Hientzsch, HMS und Sascha Ahrweiler, Bayer Pharma AG)
Download des Beitrags