„Bei HMS haben wir einen bunten Mix aus „jungen Wilden“ und „alten Hasen“. Dies versetzt uns einerseits in die Lage, die altbewährten Systeme unserer Kunden zu betreuen und zu optimieren. Aber wir können auch fundiert beraten, wenn es um die Evaluierung und den Einsatz neuer Technologien geht.“

Roland Mannshardt, Projektleiter und Senior Software-Ingenieur

Wissen

HMS auf der KSFE 2015 (25.-26.03.2015, Hannover)

Die 19. Konferenz der SAS-Anwender in Forschung und Entwicklung (KSFE) fand vom 26-27. März 2015 (Tutorien am Vortag) in Hannover statt.

Auch in diesem Jahr unterstützte HMS die Veranstaltung, auf der sich traditionell wissenschaftliche Beiträge und Einblicke in die Praxis zu einem spannenden Ganzen vermengen.

Egal, ob an unserem HMS-Stand, nach den Vorträgen oder zwanglos im Rahmen der Abendveranstaltung: Wir führten eine Vielzahl an spannenden und inspirierenden Gesprächen mit den Teilnehmern aus Wirtschaft und Wissenschaft. Download unserer Konferenzbroschüre

Sie haben ein konkretes Thema, das Sie im Nachgang der KSFE mit uns diskutieren oder vertiefen wollen? Dann schicken Sie einfach eine E-Mail an Herrn Nikola Dondras, er koordiniert gerne ein Gespräch.

Auch dieses Jahr trugen HMS-Experten dazu bei, das Programm der KSFE attraktiv zu gestalten. Schauen Sie selbst:

HMS-Tutorium am 25. März 2015

Qualitätssicherung leicht gemacht: Open Source Tools sinnvoll einsetzen und verzahnen (14:00 - 18:00 Uhr)

(Johannes Lang)

  • Zielgruppe: SAS-Softwareentwickler, Tester, Qualitätsbeauftragte, Projektleiter
  • Notwendige Vorkenntnisse: Erfahrung bei der Umsetzung von Entwicklungsprojekten

Jeder kennt die Frage: Wie kann die Qualität bei entwicklungslastigen Analytics-Projekten sichergestellt werden? Unsere Antwort: Indem sie bereits während der Entwicklung eingebaut wird. Das Entwicklungsteam selbst kann eine wichtige Rolle spielen - nämlich dann, wenn es sich aktuelle Praktiken des Software-Engineering (z.B. test-driven development) zu Eigen macht. Anhand des offenen Frameworks SASUnit wird skizziert, wie dies in der Praxis aussehen kann und welche Vorteile damit einhergehen.

[Abstract]  [Folien]

HMS Beitrag am 26.03.2015

CoDe SAS-die neue deutschsprachige SAS-Community für SAS-Programmierer und Anwender
(in "Tipps & Tricks", 16:30-18:00 Uhr)

Andreas Menrath (HMS), Paul Preikschas (SAS), Patrik Bannholzer (Kybeidos)

Seit Anfang 2015 gibt es die neue deutschsprachige SAS-Community "CoDe SAS" unter communities.sas.com. Damit steht erstmals eine von SAS Deutschland bereitgestellte deutschsprachige Community zur Verfügung. CoDe SAS geht aus der seit zehn Jahren bewährten deutschsprachigen SAS-Community redscope.org hervor, bietet gegenüber Redscope jedoch ein wesentlich moderneres Portal und erweiterte Funktionalitäten.

Hier geht's zur Community.

[Abstract]  [Folien]  [Textfassung]

HMS-Beiträge am 27. März 2015

Sicherheitsanforderungen mit SAS umsetzen (10:00-10:30 Uhr)

(Andreas Menrath)

Darf es ein bisschen sicherer sein? Seit der Umfang der NSA Spähaktivitäten und schwerwiegenden Sicherheitslücken wie Heartbleed und ShellShock die IT-Welt in Atem halten, wird das Thema Sicherheit in vielen Unternehmen wieder in den Fokus gerückt. Daher kommt früher oder später die Frage auf, wie gut ihre SAS Programme und Anwendungen die aktuellen Sicherheitsanforderungen erfüllen.

[Abstract]    [Folien]    [Textfassung]

Unverzichtbare Funktionalität aus einem neuen Blickwinkel: Benutzerdefinierte Programm-Meldungen mit Log4SAS im SAS-Log und darüber hinaus (12:30-13:00 Uhr)

(Alexander Zakharenko)

Kaum ein SAS-Programm kommt ohne Meldungen an den Benutzer aus. Hierzu gibt es schon viele gute und etablierte Lösungen. "Never touch a running system" - warum also etwas ändern?.

Durch die vorgestellte SAS Technologie Log4SAS kann man verschiedene Ziele mit den SAS-Meldungen erreichen, nicht nur das SAS-Log. Auch externe Fehlerlogs können angesteuert werden. Ebenso das WINDOWS Event Log und andere Monitoring Tools wie Hobbit (Xymon) oder Tivoli.

[Abstract]    [Folien]    [Textfassung]